Ausgezeichnete Bausubstanz

21. September 2018

Das Christian Schad Museum findet in einem ganz besonderen Gebäude sein zu Hause. Ab dem 6. Juni 2019 teilt sich das Museum das ehemalige Jesuitenkolleg in der Pfaffengasse mit der Kunsthalle, die bereits seit 1976 in der zugehörigen Jesuitenkirche ihren Platz gefunden hat.

Die Umbauten des Bauensembles zur Einrichtung des Christian Schad Museums wurden nun mit dem „Förderpreis der Kulturstiftung des Bezirk Unterfranken zur Erhaltung historischer Bausubstanz“ gewürdigt. Am 18. September 2018 erhielt die Stadt Aschaffenburg für die Fortentwicklung der ehemaligen Jesuitenkirche und des Jesuitenkollegs zu einem Teil des künftigen Aschaffenburger Museumsquartiers den mit 25.000 € dotierten Förderpreis.

Wir freuen uns mit der Stadt Aschaffenburg sehr über die Auszeichnung und Förderung des Bezirk Unterfranken. Anja Lippert, Mitarbeiterin bei den Museen der Stadt, nahm den Preis in Vertretung für Oberbürgermeister Klaus Herzog und Museumsdirektor Dr. Thomas Richter im Tagungs- und Kulturzentrum Schüttbau in Rügheim (Landkreis Hassberge) entgegen.

Die Jury betonte in ihrer Würdigung, dass mit Einrichtung des Christian Schad Museums „inmitten der Aschaffenburger Altstadt ein urbaner Treffpunkt“ entsteht, „der das historische Bauensemble mit der Nutzung eines Kunstmuseums verbindet.“ Mehr Informationen über die Preisverleihung, den Förderpreis und die weiteren Preisträger gibt es hier zu lesen.

Ein schöner Anlass, um die Geschichte unseres Museumsbaus in Erinnerung zu rufen:
Ein Ort mit Geschichte

.

Titelbild (v.l.n.r.): Bezirksheimatpfleger Prof. Dr. Klaus Reder und Anja Lippert von den Museen der Stadt Aschaffenburg freuten sich zusammen mit Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel am 18. September in Rügheim über den „Förderpreis der Kulturstiftung des Bezirk Unterfranken zur Erhaltung historischer Bausubstanz“ (Foto: Dr. Markus Mauritz; Bezirk Unterfranken).

Keine Kommentare

Was gibt es hier zu lesen?

Wer ist Christian Schad? Warum gibt es das Christian Schad Museum in Aschaffenburg? Wo wird das Museum gebaut? Was wird dort ausgestellt? Wie wird es aussehen?

Viele Fragen tauchen auf, wenn ein neues Museum entsteht. Die Antworten darauf geben wir von den Museen der Stadt Aschaffenburg und bieten gleichzeitig einen Blick hinter die Kulissen.

Wer schreibt?

Hier schreibt, wenn nicht anders angegeben, die Verantwortliche für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Museen der Stadt Aschaffenburg. Ab Oktober 2018 ist es Natalie Ungar M.A, zuvor war es Anne Kraft M.A.

Kontakt

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen