Einzigartig

8. Dezember 2015

Über den Erwerb der Schadographie Nr. 11 für das Christian Schad Museum in Aschaffenburg freuen sich v.l.n.r: Dr. Thomas Richter (Museumsdirektor Museen der Stadt Aschaffenburg), Dr. Britta Kaiser-Schuster (Dezernentin Kulturstiftung der Länder), Klaus Herzog (Oberbürgermeister und Kulturreferent Stadt Aschaffenburg), Erwin Dotzel (Bezirkstagspräsident von Unterfranken), Prof. Dr. Winfried Bausback (Bay. Staatsminister der Justiz).  Foto: Ines Otschik (Museen der Stadt Aschaffenburg)

Über den Erwerb der Schadographie Nr. 11 für das Christian Schad Museum in Aschaffenburg freuen sich v.l.n.r: Dr. Thomas Richter (Museumsdirektor Museen der Stadt Aschaffenburg), Dr. Britta Kaiser-Schuster (Dezernentin Kulturstiftung der Länder), Klaus Herzog (Oberbürgermeister und Kulturreferent Stadt Aschaffenburg), Erwin Dotzel (Bezirkstagspräsident von Unterfranken), Prof. Dr. Winfried Bausback (Bay. Staatsminister der Justiz). Foto: Ines Otschik (Museen der Stadt Aschaffenburg)

Das Christian Schad Museum in Aschaffenburg hat seit kurzem ein Alleinstellungsmerkmal: es ist die einzige Institution in Deutschland, die eine frühe Schadographie besitzt. Mit Hilfe zahlreicher Förderer konnte die Stadt Aschaffenburg die „Schadographie Nr. 11“ von Christian Schad aus dem Jahr 1919 erwerben.

Dr. Thomas Richter, Direktor der Museen der Stadt Aschaffenburg, würdigt den Ankauf als „einen Lückenschluss für die Präsentation im zukünftigen Christian Schad Museum und wegweisend für die Museumslandschaft – sowohl lokal als auch überregional.“ Die zahlreichen Förderer gratulierten bei der öffentlichen Präsentation am 7. Dezember 2015 in Aschaffenburg.

Weitere Informationen

Mehr zur Schadographie Nr. 11

Presseinformation zur Präsentation der Schadographie Nr. 11 (pdf, 252 KB)

Keine Kommentare

Was gibt es hier zu lesen?

Wer ist Christian Schad? Warum gibt es das Christian Schad Museum in Aschaffenburg? Wo wird das Museum gebaut? Was wird dort ausgestellt? Wie wird es aussehen?

Viele Fragen tauchen auf, wenn ein neues Museum entsteht. Die Antworten darauf geben wir von den Museen der Stadt Aschaffenburg und bieten gleichzeitig einen Blick hinter die Kulissen.

Wer schreibt?

Hier schreibt, wenn nicht anders angegeben, Anne Kraft. Sie ist verantwortlich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Museen der Stadt Aschaffenburg. Kontakt Anne Kraft

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen