Klein angefangen…

21. August 2015

Heute vor 121 Jahren, am 21. August 1894, wurde Christian Schad in Miesbach/Oberbayern geboren. Zwei Fotografien unbekannter Fotografen zeigen die stolzen Eltern, Carl und Maria Schad, mit ihrem Sohn. Sie unterstützen ihn in seinem künsterlischen Bestreben und erlaubten ihm auch, das Gymnasium abzubrechen, um an der Kunstakademie München zu studieren.

Im Laufe seines Lebens erarbeitete Christian Schad sich den Ruf als „Meister der Neuen Sachlichkeit“.  Bis zu seinem Tod verbrachte er vierzig Jahre in Aschaffenburg und Umgebung.

 

 

Sie wollen mehr über Christian Schad wissen?

Ausführliche Informationen finden Sie im Menüpunkt „Christian Schad“.

 

Abbildungen

Maria, bzw. Carl Schad mit Christian Schad in den Armen. Fotos: Unbekannte Fotografen, ca. 1894.

 

 

 

Keine Kommentare

Was gibt es hier zu lesen?

Wer ist Christian Schad? Warum gibt es das Christian Schad Museum in Aschaffenburg? Wo wird das Museum gebaut? Was wird dort ausgestellt? Wie wird es aussehen?

Viele Fragen tauchen auf, wenn ein neues Museum entsteht. Die Antworten darauf geben wir von den Museen der Stadt Aschaffenburg und bieten gleichzeitig einen Blick hinter die Kulissen.

Wer schreibt?

Hier schreibt, wenn nicht anders angegeben, Anne Kraft. Sie ist verantwortlich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Museen der Stadt Aschaffenburg. Kontakt Anne Kraft

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen