Schräg

18. Mai 2017

Immer wieder erreichen uns Anrufe von besorgten Touristen: das „Türmchen“ auf der Kunsthalle Jesuitenkirche stehe doch sehr schräg auf dem Dach und drohe bestimmt herunterzufallen. Doch nun steht endlich ein großes Gerüst da! Wird es jetzt endlich begradigt?

Die Anwort lautet: Nein. Zwar werden Ertüchtigungsarbeiten durchgeführt, aber der Dachreiter war von Anfang an mit gedrehten Stützen konzipiert. Dendrochronologische Untersuchungen haben sogar ergeben, dass die Eichen wohl im Winter 1619/20 gefällt worden sind. Sie stammen also aus der Erbauungszeit der Jesuitenkirche.

Das Main-Echo hat auch darüber ausführlich berichtet:

 

Förderung

Für die Sanierung  des Dachreiters erhält die Stadt Aschaffenburg einen Zuschuss in Höhe von 12.000 € von der Bayerischen Landesstiftung.

 

Titelbild:

Der Dachreiter auf der ehemaligen Kirche des Jesuitenkollegs in Aschaffenburg wird restauriert. Foto: Anne Kraft, Museen der Stadt Aschaffenburg

 

Keine Kommentare

Was gibt es hier zu lesen?

Wer ist Christian Schad? Warum gibt es das Christian Schad Museum in Aschaffenburg? Wo wird das Museum gebaut? Was wird dort ausgestellt? Wie wird es aussehen?

Viele Fragen tauchen auf, wenn ein neues Museum entsteht. Die Antworten darauf geben wir von den Museen der Stadt Aschaffenburg und bieten gleichzeitig einen Blick hinter die Kulissen.

Wer schreibt?

Hier schreibt, wenn nicht anders angegeben, Anne Kraft. Sie ist verantwortlich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Museen der Stadt Aschaffenburg. Kontakt Anne Kraft

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen